Erstellt am 21. Januar 2013, 17:46

Mit Wahlkarten: Beteiligung 52,4%. Die Briefwahlstimmen haben das Ergebnis der Volksbefragung vom Sonntag nur minimal verändert.

Die Briefwahl unterliegt künftig strengeren Bestimmungen.WODICKA  |  NOEN
Gestiegen ist die Beteiligung, und zwar auf 52,4 Prozent. Das gab die Wahlabteilung im Innenministerium am Montag auf ihrer Homepage bekannt. Ohne Wahlkarten wäre die Beteiligung bei nur 48,99 Prozent gelegen.

Inklusive der Wahlkarten haben 59,7 Prozent der Stimmberechtigten für die Beibehaltung der allgemeinden Wehrpflicht und des Zivildienstes votiert (ohne: 59,8). 40,3 Prozent sprachen sich für die Einführung eines Berufsheeres und eines freiwilligen sozialen Jahres aus (ohne: 40,2).

Das vorläufige Endergebnis der Wehrpflicht-Volksbefragung inklusive Briefwahl im Burgenland:

Wahlberechtigte: 232.308
Abgegebene Stimmen: 133.306, 57,38 Prozent
Gültig: 130.968, 98,25 Prozent

Berufsheer: 64.685, 49,39 Prozent
Wehrpflicht: 66.283, 50,61 Prozent