Erstellt am 15. Dezember 2011, 13:31

Mitterlehner begrüßt WTO-Aufnahme Russlands. Wirtschaftsminister Mitterlehner begrüßt die bevorstehende Aufnahme Russlands in die Welthandelsorganisation WTO als "positives Signal für die Weltwirtschaft".

Er erwartet sich auch für österreichische Unternehmen neue Marktchancen. 2010 seien die Exporte nach Russland um 21,6 Prozent auf ein Volumen von 2,5 Mrd. Euro angestiegen.

Von Jänner bis September 2011 stiegen sie dann noch einmal um 15 Prozent auf 2,2 Milliarden Euro, so Mitterlehner am Donnerstag. Auch die deutsche Wirtschaft sieht Russlands WTO-Beitritt positiv und erhofft sich Vorteile. Rainer Lindner, Geschäftsführer des Ost-Ausschusses der Deutschen Wirtschaft, sprach am Donnerstag von einem notwendigen Modernisierungsdruck. Das Land werde sich neuen Standards und Regeln unterwerfen und transparenter mit Ausschreibungen für Geschäfte und mit Investoren umgehen müssen, sagte er im Deutschlandradio Kultur.

Am Freitag will der WTO-Ministerrat - nach rund 18 Jahren der Verhandlung - die Aufnahme Russlands in Genf beschließen. Daneben soll auch der Beitritt von Montenegro, Samoa und Vanuatu zur Welthandelsorganisation beschlossen werden.

Die 8. WTO-Ministerkonferenz hat am Donnerstag in Genf begonnen. Auf der Agenda stehen auch der Kampf gegen den Protektionismus sowie die Zukunft der Doha-Runde. Mitterlehner sprach sich im Zuge der EU-Beratungen in Genf am Mittwochnachmittag für eine stärkere Rolle der WTO bei der Überwachung von geplanten Handelsbarrieren aus. "Angesichts des drohenden Übergreifens der Schuldenkrise auf die Realwirtschaft wäre ein Rückfall in nationalen Protektionismus genau die falsche Strategie", meinte er laut Aussendung