Erstellt am 28. März 2013, 16:23

Muslime wollen gesetzliche Feiertage in Österreich. Die Muslime in Österreich wollen gesetzliche Feiertage in Österreich. Durch die Anerkennung als Religion habe man auch gleiche Rechte, sagte der Präsident der Islamischen Glaubensgemeinschaft (IGGiÖ), Fuat Sanac.

"Zu diesen Rechten zählen auch die Feiertage." Auch in der Israelitischen Kultusgemeinde Wien (IKG) besteht der Wunsch nach gesetzlichen Feiertagen.

Konkret will Sanac, wie es der deutsche Zentralratsvorsitzende Ayman Mazyek fordert, je einen Tag im Fastenmonat Ramadan und in der Zeit des islamischen Opferfests als arbeitsfreie Tage für Muslime. Die Umsetzung sollte in einer Neufassung des Islamgesetzes nach dem Vorbild der evangelischen Kirche, deren Gläubige am Karfreitag arbeitsfrei bekommen, geregelt werden. Für Sanac wären gesetzliche Feiertage für Muslime auch eine Integrationsmaßnahme.

Auch in der jüdischen Gemeinde bestehe der Wunsch nach gesetzlichen Feiertagen, sagte IKG-Generalsekretär Raimund Fastenbauer. Man habe über die gesetzliche Verankerung auch verhandelt, sei aber am Widerstand der Wirtschaftskammer gescheitert.

Gleiches Recht für alle: Was halten Sie von der Forderung, auch Muslimen gesetzliche Feiertage zu gewähren?
Sagen Sie uns Ihre Meinung!