Erstellt am 15. Juli 2011, 11:21

Nächste Verhandlung gegen Uwe Scheuch. Der Korruptionsprozess gegen den Kärntner FPK-Obmann Scheuch, der am 6. Juli vertagt worden ist, wird am 2. August fortgesetzt. Das gab das Landesgericht Klagenfurt am Freitag bekannt. Als Zeuge geladen ist auch Landeshauptmann Dörfler.

Die Korruptionsstaatsanwaltschaft wirft dem Politiker versuchte Geschenkannahme durch Amtsträger vor, Scheuch bekannte sich nicht schuldig.

Anlass der Anklage ist ein Gespräch aus dem Jahr 2009. Darin soll Scheuch die Bereitschaft signalisiert haben, einem potenziellen russischen Investor im Gegenzug für ein Investment die österreichische Staatsbürgerschaft zu verschaffen. Der Parteichef soll zudem für seine Partei - die damals noch BZÖ hieß - eine Spende gefordert haben. Realität wurde weder der eine noch der andere Deal.

Richter Christian Liebhauser-Karl hat für die Fortsetzung der Verhandlung mehrere Zeugen geladen. Neben Dörfler müssen auch der derzeitige Landesamtsdirektor von Kärnten, Dieter Platzer, und dessen Vorgänger Reinhard Sladko vor dem Richter erscheinen, dazu noch ein "informierter Vertreter" des Innenministeriums. Die Verhandlung beginnt um 9.00 Uhr und ist bis 12.00 Uhr anberaumt.