Erstellt am 19. November 2013, 23:59

Neustart für Schifreunde. Burgenländer in Altenmarkt / Haus Burgenland bekommt einen neuen Pächter und hat derzeit geschlossen. Schiwochen finden trotzdem statt.

 |  NOEN, BVZ / LJR
Von Wolfgang Millendorfer

Nach Jahrzehnten wird in diesem Winter mit einer Tradition gebrochen: Die 40. Jubiläums-Schiwoche wird nicht im Haus Burgenland abgehalten. Da das Landesjugendreferat seit Mai nicht mehr als Betreiber fungiert, muss das Gästehaus in Altenmarkt erst verpachtet werden, bevor es saniert und wieder geöffnet werden kann.

Land fördert Schulschikurse 

Die Alternative präsentierte nun Jugendreferent und Landesvize Franz Steindl: Das Land fördert ab Jänner 2014 Schulschikurse mit zehn Euro pro Schüler und Nacht. Für die neue und laut Steindl „dauerhafte Einrichtung“ sind im Budget 200.000 Euro vorgesehen. Und die burgenländische Schiwoche in den Semesterferien wird auch dieses Mal rund um Altenmarkt stattfinden; wohnen wird man aber im Heim direkt am Zauchensee. Für Schiverbands-Präsident Gerald Guttmann eine gute Lösung, die nicht mit Mehrkosten verbunden sein soll.

Im Haus Burgenland wird die zuständige Beteiligungs- und Liegenschaftsgesellschaft (BELIG) mit dem neuen Pächter indes einen Baurechts-Vertrag abschließen. Mindestens drei Millionen Euro müssen investiert werden, um das Haus auf moderne Standards zu bringen. Ob es auch weiter das Burgenland im Namen tragen wird? BELIG-Geschäftsführer Heinz Fellner: „Es gibt diese Empfehlung unsererseits, und sie wurde auch wohlwollend aufgenommen.“