Erstellt am 26. November 2014, 06:52

von NÖN Redaktion

Niessl eröffnet Wahlkampf. 96 Prozent Zustimmung für Landeschef Hans Niessl. Burgenland-SPÖ demonstriert Einigkeit und warnt vor Schwarz-Blau.

Gipfeltreffen im Mittelburgenland. Kanzleramtsminister Josef Ostermayer, Landeshauptmann Hans Niessl und Bundeskanzler Werner Faymann (v.l.).  |  NOEN, BVZ

Mehrmals betonte SP-Landesgeschäftsführer Robert Hergovich, dass man mit diesem Andrang nicht gerechnet habe: Beim Landesparteitag im Liszt-Zentrum Raiding (

) mussten einige der 312 Delegierten und 236 Gäste stehen; der guten Stimmung tat dies keinen Abbruch.

Seitenhiebe auf den Regierungspartner

Landes- und Parteichef Hans Niessl wurde mit 96 Prozent der Stimmen wiedergewählt (2012 waren es noch 98,5 Prozent).

Die höchste Zustimmung (99 Prozent) gab es für Bundesgeschäftsführer Norbert Darabos. Niessl freute sich aber über „ein ausgezeichnetes Ergebnis“ und schwor die SPÖ auf den Wahlkampf ein.

Inklusive Seitenhieben auf den Regierungspartner ÖVP: „Wir brauchen ein gutes Wahlergebnis und werden mit allen Parteien reden. Wer jemanden ausschließt, unterstützt Franz Steindl bei seinen politischen Tricksereien, um Landeshauptmann zu werden!“

Lob vom Kanzler für Zusammenhalt

Im Gegenzug warnte SJ-Vorsitzende Julia Herr aber auch die SPÖ vor einer inhaltlichen Annäherung an die Freiheitlichen.

Von Kanzler Werner Faymann bekam die Landes-SPÖ jedenfalls Lob für ihren Zusammenhalt. Im Gegenzug versprach Niessl „100 Prozent Unterstützung“ beim Bundesparteitag. Die ÖVP sprach in ihrer Reaktion vom „alten Klassenkampf, und das auch noch am rechten Rand“; die FPÖ von „wenig Kreativität der SP- Strategen“.