Erstellt am 06. Juni 2016, 12:31

von APA/Red

Niessl : "Kurz will von eigener Untätigkeit ablenken". Auf wenig Anklang stößt der Vorschlag von Außenminister Sebastian Kurz (ÖVP) bezüglich einer Abschreckung von Flüchtlingen aus Europa bei SPÖ-Granden.

Sucht Lösungen. Landeschef Hans Niessl: »Arbeiten an Verbesserungen für die Pendler.«  |  NOEN, Pia Reiter
Burgenlands Landeshauptmann Hans Niessl meinte im Ö1-"Mittagsjournal", der Außenminister wolle nur "von der eigenen Untätigkeit" ablenken. Kärntens Landeschef Peter Kaiser wiederum sieht mehr aufgeworfene Fragen als Lösungen.

Niessl befand, dass der Außenminister sich lieber darum kümmern solle, ein Abkommen mit Ungarn zu schaffen, damit das Nachbarland Flüchtlinge zurücknehme. Wenn Kurz so weitertue, werde er in die Geschichte als Ankündigungspolitiker eingehen. Vorschläge vorzubringen, die weder mit dem Koalitionspartner abgesprochen seien noch die betroffenen Länder einbinden, sei jedenfalls ein "schlechter Stil".