Erstellt am 01. Juni 2016, 00:35

von Wolfgang Millendorfer

Niessl stärkt Doskozil. Minister Doskozil löst Landeschef Niessl als stellvertretenden SPÖ-Chef ab. Seine künftige Rolle soll betont werden.

Landeschef Hans Niessl: Nach 13 Jahren scheidet er aus dem SPÖ-Vorstand aus. Verteidigungsminister Hans Peter Doskozil: Neuer starker Zweiter der SPÖ.  |  NOEN, Fotos: BVZ
Einen „bewussten Schritt zurück“ macht Landeshauptmann Hans Niessl beim vorgezogenen SPÖ-Parteitag am 25. Juni: Er übergibt seine Funktion als stellvertretender Parteichef an Verteidigungsminister Hans Peter Doskozil. Nach 13 Jahren scheidet Niessl damit aus dem Vorstand aus.

Auf Anfrage der BVZ heißt es im Büro des Landeshauptmannes: „Hans Peter Doskozil wird künftig eine wichtige Rolle haben und dementsprechend braucht er auch eine stärkere Rolle innerhalb der SPÖ.“ Ein Hintergrund der Übergabe ist auch in der Asylpolitik zu finden: Hier soll Doskozil als Minister gestärkt werden, da man mit weiteren internen Diskussionen – etwa um die Asyl-Obergrenze – rechnet.

Hofübergabe? Reine Spekulation!

Amtsmüde sei Landeschef Niessl jedenfalls nicht, heißt es. Und davon, dass der „Schritt zurück“ auch ein erster Schritt zur „Hofübergabe“ an seinen früheren Büroleiter Doskozil sein könnte, will man nichts hören: „Das ist reine Spekulation.“

Spekuliert wird übrigens auch über weitere Namen und Funktionen. Wenn Christian Kern am 25. Juni offiziell zum Nachfolger Werner Faymanns als SPÖ-Chef gewählt wird, wird es im Vorstand noch zusätzliche Änderungen geben.