Erstellt am 15. Januar 2014, 13:44

Niessl will bald Team für LT-Wahl 2015 präsentieren. Landeshauptmann Hans Niessl (SPÖ) will demnächst das Regierungsteam präsentieren, mit dem die SPÖ bei der Landtagswahl kommendes Jahr antritt.

Ob die Bekanntgabe noch im Jänner oder Anfang Februar erfolge, ließ Niessl offen. Zuvor werde es noch Gespräche geben, sagte der Landeshauptmann am Mittwoch in Eisenstadt vor Journalisten.

Arbeit geht vor: "SP beschäftigt sich mit den Wahlen, wenn es soweit ist"

Zum Regierungsteam der Sozialdemokraten gehören neben Niessl die Landesräte Helmut Bieler, Verena Dunst und Peter Rezar. "Die SPÖ arbeitet und die SPÖ beschäftigt sich mit den Wahlen, wenn es soweit ist. Und wir werden in den nächsten Tagen auch festlegen, mit welchem Team wir in die Wahl gehen", erklärte Niessl.

Er habe bereits bei seiner Grundsatzrede gesagt, dass er zur Verfügung stehe: "Und jeder einzelne wird auch von mir gefragt, wie er sich seine Zukunft vorstellt - was er will, was er tut. Und dann gehen wir gemeinsam an die Öffentlichkeit und werden das auch präsentieren."

2014 Schwerpunkt auf die Jugend: Interesse für Wissenschaft wecken

Anlässlich einer Klausur der SPÖ-Regierungsfraktion befürwortete Niessl die Einführung der Ausbildungspflicht für Jugendliche bis 18 Jahre. "Wir können auch jedem Jugendlichen einen Platz in einer Lehrwerkstätte zur Verfügung stellen. Und sollte hier Handlungsbedarf bestehen, na dann muss man eine weitere Einrichtung schaffen", sagte Niessl.

Man wolle mit gutem Beispiel vorangehen: "Wir werden im Landesbereich und bei den landesnahen Unternehmen 50 neue Lehrstellen ausschreiben."

Im Burgenland werde 2014 ein Schwerpunkt den Jugendlichen gewidmet. "Es ist für uns entscheidend, dass junge Menschen den Zugang zu Wissenschaft, zu Forschung möglichst erleichtert bekommen und auch das Interesse daran geweckt werden kann", sagte Landesrat Helmut Bieler.

Mädchen soll große Palette an Ausbildungsmöglichkeiten nähergebracht werden

Neben vier neuen FH-Studiengängen soll es deshalb heuer unter anderem ein "Science Camp" für 14- bis 18-Jährige geben, die an der FH Forschungswochen betreiben können und dort wissenschaftliche Arbeit kennenlernen können.

In den Jahren 2013 und 2014 investierten Land und AMS knapp zehn Millionen Euro für Kurse im Rahmen der Ausbildungsgarantie, so Landesrat Peter Rezar.

Im Bereich der Mädchenförderung wolle man dazu beitragen, dass Mädchen die große Palette der Ausbildungsmöglichkeiten in vielen Bereichen sehen, erklärte Landesrätin Verena Dunst. Derzeit sei dies noch nicht erreicht