Erstellt am 20. Oktober 2015, 14:00

von APA/Red

Niessl will Hundstorfer als SPÖ-Kandidaten. Landeshauptmann Hans Niessl (SPÖ) hat sich bereits festgelegt, mit wem die SPÖ in die Bundespräsidenten-Wahl ziehen soll.

 |  NOEN, APA
Er vertraut auf Sozialminister Rudolf Hundstorfer und geht auch davon aus, dass dieser den Sprung in die Hofburg schaffen kann, wie Niessl am Rande des SPÖ-Präsidiums betonte.

Auch sonst herrscht in der SPÖ Konsens, dass man es mit einem eigenen Kandidaten versuchen soll. Wiens Bürgermeister Michael Häupl beantwortete die entsprechende Frage mit einem klaren Ja. Wer für ihn da in Frage käme, sagte der Stadtchef freilich nicht.

Der Vorarlberger SPÖ-Chef Michael Ritsch meint ebenfalls, dass ein eigener SPÖ-Kandidat "Sinn machen" würde. Eine Unterstützung der früheren OGH-Präsidentin Irmgard Griss ist für ihn nicht wünschenswert. Ritsch kann sich dagegen durchaus vorstellen, dass Hundstorfer für die SPÖ ins Rennen geht. Dessen Chancen würden dann auch von den Gegenkandidaten abhängen.

Eher wortkarg blieb der niederösterreichische SPÖ-Vorsitzende Matthias Stadler bezüglich Fragen zur Präsidenten-Wahl. Immerhin geht er davon aus, dass man als SPÖ einen eigenen Anwärter präsentieren wird.