Erstellt am 26. Mai 2011, 02:09

ÖH-Wahlen gehen zu Ende. Die Wahlen zur Österreichischen HochschülerInnenschaft gehen am Donnerstag zu Ende.

Die Wahlen zur Österreichischen HochschülerInnenschaft gehen am Donnerstag zu Ende. Seit Dienstag waren die rund 280.000 Studenten der 21 Universitäten aufgerufen, ihre Interessensvertretung zu küren. Das letzte Wahllokal schließt um 17 Uhr, mit ersten Ergebnissen ist bereits am Nachmittag zu rechnen.

An den ersten beiden Wahltagen haben einzelne Unis von einem positiven Trend bei der Wahlbeteiligung berichtet. Diese war bei den letzten ÖH-Wahlen 2009 auf einen Tiefstwert von 25,7 Prozent gesunken.

In der Nacht auf Freitag werden zwar die Ergebnisse aller Universitäten feststehen, die Mehrheitsverhältnisse im bundesweiten Studentenparlament, der ÖH-Bundesvertretung, werden allerdings voraussichtlich noch nicht klar sein. So wird rund ein Fünftel der fast 100 zu erwartenden Mandate in der Bundesvertretung von Vertretern der Fachhochschulen und Pädagogischen Hochschulen besetzt, die von den einzelnen Hochschulen in den nächsten Wochen noch bestimmt werden müssen.

Bei den ÖH-Wahlen 2009 wurde die AG mit 33,3 Prozent der Stimmen und 22 Mandaten stimmenstärkste Partei. Allerdings stellten die GRAS mit Sigrid Maurer mit Unterstützung des FH-Klubs Fraktion Engagierter Studierender (FEST) und Verband Sozialistischer Studierender (VSStÖ) die ÖH-Vorsitzende. Ihre Fraktion verfügt im derzeit 85 Sitze umfassenden Studentenparlament über 15 Mandate, die FLÖ hat 16 und der VSStÖ acht Mandate. Jeweils einen Sitz halten der Kommunistische StudentInnenverband (KSV), der Kommunistische StudentenInnenverband Linke Liste (KSV LiLi) und der Ring Freiheitlicher Studenten (RFS), außerdem gibt es neun "freie" Mandatare. Die FEST hat zwölf Mandate inne.