Erstellt am 25. Februar 2013, 14:10

Österreicher über EU schlecht informiert. Die Österreicher fühlen sich schlechter über die EU informiert als in den vergangenen Jahren.

Nur mehr 36 Prozent der Österreicher sagten, ihr Informationsstand bei europäischen Themen sei gut. Das ergab ein aktueller Österreich-Bericht der Eurobarometer-Studie vom November 2012. Noch im Jahr 2010 hatten 44 Prozent der Befragten angegeben, gut über EU-Fragen Bescheid zu wissen.

Besonders schlecht fühlen sich demnach Junge und Alte informiert. 33 Prozent der 15- bis 25-Jährigen und 30 Prozent der Über-54-Jährigen gaben mangelndes Wissen an. Auch geringerer Bildungsgrad senkt den subjektiven Informationsstand. So sagte lediglich ein Fünftel derjenigen, die nur die Pflichtschuljahre absolvierten, dass sie sich als informiert betrachten.

Wichtigstes Medium für die Österreicher ist nach wie vor das Fernsehen. Laut Eurobarometer beziehen 79 Prozent der Befragten ihre Informationen zu EU-Themen von dort, rund zwei Drittel nutzen Printmedien und rund die Hälfte das Radio. Nur rund ein Viertel der Österreich gibt an, sich über das Internet über europäische Angelegenheiten zu informieren.