Erstellt am 05. Mai 2011, 10:16

Österreicher vertrauen nicht auf staatliche Pflege. In Österreich ist man im Pflegefall nur dann gut versorgt, wenn man privat finanziell vorgesorgt hat - dieser Meinung sind drei von vier Befragten in einer GfK-Umfrage.

In Österreich ist man im Pflegefall nur dann gut versorgt, wenn man privat finanziell vorgesorgt hat - dieser Meinung sind drei von vier Befragten in einer GfK-Umfrage. Mehr als die Hälfte der Österreicher (51 Prozent) ist demnach auch der Ansicht, dass es außerhalb des Familienkreises keine guten Versorgungsmöglichkeiten für Pflegebedürftige gibt, heißt es in der Studie.

Männer und Personen unter 30 Jahren sehen einer etwaigen Pflegebedürftigkeit noch gelassener entgegen und verlassen sich großteils auf die staatliche Pflege. Frauen und Personen mit geringerem Bildungsniveau hingegen befürchten häufig, sich eine optimale Versorgung im Pflegefall nicht leisten zu können. Fast die Hälfte (49 Prozent) gibt an, Angst davor zu haben, sich gute Pflege im Alter nicht leisten zu können. Auch in diesem Fall sind dies vor allem Frauen, wenig Gebildete und ältere Menschen.