Erstellt am 02. August 2012, 02:02

ÖVP nach Neuwahl zu Koalition mit FPK bereit. Der geschäftsführende Kärntner ÖVP-Chef Gabriel Obernosterer wäre nach einer Neuwahl neuerlich zu einer Koalition mit der FPK bereit. Er schließe keine Koalition aus, weder mit der SPÖ noch mit der FPK. Einzige Voraussetzung sei, dass diese Partei "sauber dasteht", sagte Obernosterer bei einem "Runden Tisch" im ORF am Mittwochabend.

Obernosterer hatte erst letzte Woche im Zuge des Birnbacher-Skandals die aktuelle Koalition mit der FPK aufgekündigt. Auch die Freiheitlichen machen sich schon Gedanken über die Zeit nach einer etwaigen Neuwahl. So plädierte der zurückgetretene FPK-Obmann Uwe Scheuch in der "ZiB2" dafür, dass nach der Wahl die stärkste Partei den Landeshauptmann stellen solle. Das solle man außer Frage stellen, so Scheuch, der sich gleichzeitig überzeugt zeigte, dass nach einem Urnengang der Landeshauptmann neuerlich Gerhard Dörfler (FPK) heißen werde.