Erstellt am 08. November 2012, 11:02

ÖVP protestiert gegen "rot-grüne" Pendlerbelastung. Mittwochabend haben VP-Abgeordnete und Regierungsmitglieder an mehreren neuralgischen Pendlerschwerpunkten in Wien das Gespräch mit Betroffenen gesucht und diese über das Vier-Punkte-Aktionsprogramm der ÖVP informiert.

Landeshauptmannstellvertreter Franz Steindl forderte erneut die Umsetzung dieses Programms, teilte die Partei am Donnerstag in einer Aussendung mit.

Das Programm beinhaltet die Forderung nach zusätzlichen Parkplätzen am Stadtrand von Wien mit U-Bahn-Anbindung sowie die Zweckwidmung der Parkgebühren für den Bau von Park & Ride-Anlagen. Weiters verlange man mehr Geld aus dem Finanzausgleich für den Ausbau von Bahn und Bus im Burgenland sowie die Einführung des "Pendler-Euro" als kilometergenaue Abrechnung des Pendlerpauschales.

 Nach dem Pendleraktionstag am Mittwoch in Wien gehe der Protest nun online weiter. Auf der ÖVP-Homepage (www.oevp-burgenland.at) könne man einen Protestbrief an Wiens SP-Bürgermeister Michael Häupl und die Grüne Vizebürgermeisterin Maria Vassilakou herunterladen und mit dem Protest-Pickerl "Wiener Parkpickerl? Nein, danke!" ein "sichtbares Zeichen gegen die Wiener Abkassier-Regierung" setzen, hieß es in der Pressemitteilung.