Erstellt am 01. Februar 2012, 14:45

ÖVP wirft SPÖ Klassenkampf vor. Das beharrliche Drängen der SPÖ auf vermögensbezogene Steuern sorgt weiter für Ärger bei der ÖVP. "Der Klassenkampf, wie ihn Teile der SPÖ unaufhörlich betreiben, gehört in die Mottenkiste", sagte ÖVP-Generalsekretär Hannes Rauch in Bezug auf das SPÖ-Präsidium am Mittwoch.

Hannes Rauch  |  NOEN
"Bevor nicht Doppelgleisigkeiten, veraltete Strukturen und unvertretbare Privilegien einiger Weniger bekämpft sind, ist die SPÖ mit ihren Rufen nach neuen Steuern völlig auf dem Holzweg."

Vor allem der burgenländische Landeshauptmann Hans Niessl habe anscheinend den Sinn für die Realität verloren, wenn er allen Ernstes behauptet, dass neue Steuern die Bevölkerung entlasten würden, so Rauch.

"Der SPÖ geht es ganz offensichtlich darum, den ohnehin schon leidgeprüften Mittelstand noch mehr zu besteuern und im Gegenzug ihre teuren Pfründe und Privilegien bei ÖBB, Gewerkschaft, Arbeiterkammer, usw. zu verteidigen", kritisiert auch BZÖ-Bündniskoordinator Markus Fauland. "Die Genossen interessieren keine Maßnahmen zum Wohl der Österreicherinnen und Österreicher, sondern nur ihr Besitzstandsdenken", so Fauland.