Erstellt am 22. August 2012, 13:48

ÖVP zog in die neue Parteizentrale in Eisenstadt ein. Die Bauarbeiten für das neue ÖVP-Haus in Eisenstadt sind weitgehend abgeschlossen. Die Mitarbeiter der Landesparteileitung und der VP-Teilorganisationen haben bereits ihre Büros in der Ing. Julius Raab-Straße 7 bezogen.

Parkpickerl-Ärger. Auch Landesvize Franz Steindl unterschrieb den Protest-Brief an das Wiener Rathaus. FOTO: ZVG  |  NOEN, ZVG
Zur offiziellen Eröffnung am 14. September wird auch ÖVP-Bundesparteiobmann Vizekanzler Michael Spindelegger erwartet, sagte Landeshauptmannstellvertreter Franz Steindl am Mittwoch vor Journalisten in Eisenstadt.

In der neuen Parteizentrale stehen auf ebener Erde für die Teilorganisationen - mit Ausnahme des Wirtschaftsbundes, der in der Wirtschaftskammer bleibt - Büros mit einer Nutzfläche von insgesamt rund 600 Quadratmetern zur Verfügung. Das Obergeschoß beherbergt einen großen Raum für Besprechungen und Veranstaltungen, bei denen wetterabhängig auch die Terrasse genutzt werden kann.

Die budgetierten Baukosten von 1,44 Millionen Euro seien ebenso eingehalten worden wie der Zeitplan, erläuterte Landesgeschäftsführer Christian Sagartz. Bis zur Eröffnung gilt es noch an letzten Details zu feilen. Im September soll im neuen ÖVP-Haus bereits Hochbetrieb herrschen, so Steindl. Ende September finden Geburtstagsfeiern für die ehemaligen Parteiobmänner Franz Sauerzopf (80) und Rudolf Grohotolsky (90) statt.

Für den Herbst habe sich die ÖVP sehr viel vorgenommen, berichtete Steindl. Nach der Bürgermeister- und Gemeinderatswahl soll nach dem Wunsch des Parteiobmannes bei der Zahl der Ortschefs - derzeit sind es 79 - an der ersten Stelle eine Acht stehen. Vor fünf Jahren trat die ÖVP mit 5.156 Kandidatinnen und Kandidaten bei der Kommunalwahl an. Wie viele es diesmal sind, soll nach der Abgabe der Listen - die Frist endet am Freitag - feststehen.

Am Donnerstag findet in Donnerskirchen der Wahlauftakt mit allen 171 Spitzenkandidaten statt. Die Landespartei will die Gemeinderatswahlen "so gut es geht" unterstützen, erklärte Steindl, der kommende Woche seine traditionelle Tour durch die Bezirke startet. Bis zum 7. Oktober wolle er noch ein Drittel der Kommunen besuchen, um Wahlhilfe zu leisten, sagte der VP-Chef.