Erstellt am 22. Januar 2014, 11:09

Online-Lehrerwahl an AHS und BMHS kommt landesweit. Mit dem Projekt "Get your Teacher" sollen Schulleiter an AHS und berufsbildenden mittleren und höheren Schulen (BMHS) künftig in ihrem Bundesland über eine Online-Plattform passende Lehrer aussuchen können.

Das bestätigt das Unterrichtsministerium am Mittwoch Berichte mehrerer Medien. Die Entscheidung über die Anstellung soll aber weiterhin der Landesschulrat treffen.

Pilotprojekt in der Steiermark ab 2014/15

Das Ziel des 40.000 Euro teuren Projekts, das von Ministerium und Landesschulräten gemeinsam finanziert wird, ist mehr Mitsprache der Direktoren und mehr Transparenz bei der Besetzung offener Stellen.

Unterrichtsministerin Heinisch-Hosek sprach am Mittwoch vor Journalisten von einem "ersten Schritt zu mehr Schulautonomie", das Instrument soll Bewerber und Schulen "optimal zueinanderbringen" und den Verwaltungsaufwand reduzieren.

Nach einer erfolgreichen Testphase sollte das Online-Tool zunächst ab kommendem Schuljahr in der Steiermark als Pilotprojekt laufen, nun wird die Software an alle neun Landesschulräte übermittelt. Spätestens im Herbst soll es österreichweit im Einsatz sein.

"Bewerbungsgespräche" können geführt werden

Das Modell sieht vor, dass sich Interessenten beim Landesschulrat online auf ausgeschriebene Stellen bewerben. Schulleiter haben Zugang zum Online-Bewerberpool, in dem auch Zusatzqualifikationen und Fortbildungen der Lehrer angeführt sind.

Sie können dann "Bewerbungsgespräche" führen und so den für sie passenden Kandidaten finden. Online melden die Schulleiter ihre Beurteilung und Stellungnahmen an den Landesschulrat zurück, der wie schon jetzt weiterhin die Entscheidung über die Anstellung der Lehrer trifft.

Schon derzeit nutzen Landesschulräte Online-Bewerbungen. Schulleiter hatten allerdings bisher keinen Zugriff und damit auch keinen Überblick, welche Kandidaten es gibt. In der Frage, ob sie einen auf ihre Bedürfnisse zugeschnittenen Kandidaten bekommen, waren sie damit stärker von den Personalverantwortlichen der Landesschulräte abhängig. Neu ist auch die Möglichkeit, "Bewerbungsgespräche" zu führen.