Erstellt am 22. April 2015, 06:35

Peinliche Panne beim Öffi-Test. Aus allen Bezirken reisten die ÖVP-Kandidaten in der Vorwoche nach Oberpullendorf, um Mängel im öffentlichen Verkehr aufzuzeigen.

Lange Reise: Im Praxis-Test fuhren 25 ÖVP-Kandidaten mit den Öffis ins Mittelburgenland. So auch ÖAAB-Chef Bernhard Hirczy, Landesvize Franz Steindl und Klubchef Rudolf Strommer (v.l.). Die ÖVP fordert das »All-in-One«-Ticket für alle Verkehrsmittel um einen Euro pro Tag. Foto: Grabner  |  NOEN, Michaela Grabner
Für Empörung sorgte die Bilanz von Abgeordnetem Helmut Sampt, der angab, von Neuhaus am Klausenbach aus 499 Minuten unterwegs gewesen zu sein und sogar in Jennersdorf übernachtet zu haben. „Glatt erfunden!“, deckte die SPÖ auf.

Auf BVZ-Anfrage räumt Sampt ein: „Das ich mich falsch ausgedrückt habe, ist mir bewusst und es tut mir leid. Dazu stehe ich auch.“