Erstellt am 16. August 2012, 13:02

Pensionen sollen 2013 um 1,8 Prozent steigen. Die Pensionen sollen nächstes Jahr um 2,8 Prozent steigen. Nach den gesetzlichen Bestimmungen ist den Pensionisten die Inflation im Zeitraum vom August des Vorjahres bis Juli dieses Jahres abzugelten.

In diesem fraglichen Zeitraum lag die Teuerung laut Statistik Austria durchschnittlich bei 2,8 Prozent, berichtet das Ö1-Mittagsjournal am Donnerstag.

Im Sparpaket wurde jedoch beschlossen, dass die Pensionsanpassung um einen Prozentpunkt geringer ausfallen soll. Das bedeutet, dass die Pensionsanpassung für 2013 bei 1,8 Prozent liegen soll.

Allerdings können die Seniorenvertreter bei der Verteilung des Volumens noch ein Wort mitreden. Sie streben an, dass kleine Pensionen bis 1.000 Euro die vollen 2,8 Prozent bekommen sollen, mittlere Pensionen bis etwa dreieinhalbtausend Euro die gesetzlich berechneten 1,8 Prozent und hohe Pensionen weniger.

Das Budget wird durch die prognostizierte Pensionserhöhungen mit Mehrausgaben von rund 540 Millionen Euro belastet - ohne die im Sparpaket vereinbarte Maßnahme wären es um 300 Millionen Euro mehr gewesen. Die Pensionistenvertreter wollen mit der Regierung aber noch verhandeln.