Erstellt am 14. September 2016, 05:19

von Alexandra Gollubics-Prath

90 neue Lehrer im Land. Mit Schulbeginn steht nun offiziell fest, wie viele Lehrer den Ruhestand antreten. Und: So teuer ist der Schulbesuch.

90 neue Lehrer für das Burgenland  |  NOEN

Rund 32.400 Kinder drücken im Burgenland seit Kurzem wieder die Schulbank — mit etwas Verspätung liegen nun auch konkrete Lehrer-Zahlen vor. Laut Landesschulrat habe man die offiziellen Pensionsansuchen abwarten müssen; eingeplant waren die Neuanstellungen aber bereits vor Schulbeginn.

Konkret gibt es im Pflicht- und Bundesschulbereich 86 neue Lehrer, mit den Berufsschulen ergibt das knapp 90 neue Lehrkräfte (siehe unten).

Seitens der Gewerkschaft der Pflichtschullehrer rechnet Vorsitzender Johann Farkas damit, dass auch während des Schuljahres Nachbesetzungen „notwendig werden, da mit Dezember eine nächste Pensionierungswelle einsetzen“ werde.

Hohe Kosten für Eltern: 976 Euro pro Kind

Zu Schulbeginn präsentierte die Arbeiterkammer auch die Ergebnisse einer Umfrage in fünf Bundesländern, wonach die burgenländischen Eltern pro Schulkind im Schnitt jährlich 976 Euro ausgeben. Die Kosten-Unterschiede reichen von der Volksschule mit 606 Euro bis zur AHS-Oberstufe mit 1.338 Euro pro Schulkind.

Zahlen & Fakten

Pensionierung / Anstellung
Pflichtschulbereich 36 / 36
Berufsschulen 3
Bundeslehrer 39 / 50
(zusätzliche Bundeslehrer aufgrund von Karenzierungen; freie Stellen an Berufsschulen werden erst ausgeschrieben)

Lehrverpflichtungen gesamt
Pflichtschulen 2.262
Berufsschulen 109
Bundeslehrer 1.769

Quelle: Landesschulrat Burgenland