Erstellt am 22. September 2012, 14:30

Piratenpartei kürte erstmals ihren Landesvorstand. "Leinen los" hieß es am Samstag für die burgenländische Landesorganisation der Piratenpartei.

Bei der ersten Landesgeneralversammlung in Oberwart wurden der aus drei Personen bestehende Vorstand sowie die für organisatorische Belange verantwortliche Landesgeschäftsführung gekürt. Dem Vorstand, der gleichberechtigt auftritt, gehören Stefanie Schwarz aus Oberwart sowie Lajos Andor Abraham aus Pinkafeld und Christoph Glück aus Buchschachen an.

Im Boot waren bei der Gründungsversammlung, die über Livestream auch im Internet übertragen wurde, rund 20 Piraten, davon acht stimmberechtigte Delegierte. Zunächst wurde die in den vergangenen Wochen ausgearbeitete Geschäftsordnung angenommen. Nach dem anschließenden Hearing wurde der Landesvorstand gekürt. Als Delegierter im Länderrat wurde Alexander Nuschy gewählt.

Die burgenländischen Landesgruppe wurde am 7. Juli ins Leben gerufen und ist der jüngste Ableger der Piratenpartei in Österreich. Nächstes Ziel, das man "mit vollem Elan" angehe, sei die Gemeinderatswahl, so Schwarz. Die Piraten treten beim Urnengang am 7. Oktober in Oberwart an, wo sie schon bisher ihren Stammtisch abhielten. Künftig wolle man sich bemühen, auch in den anderen Landesteilen präsent zu sein.

Kommendes Wochenende findet im Burgenland eine österreichweite Klausur der Piraten mit den Landesvorständen und den Mitgliedern der Landesgeschäftsführungen statt, so Rodrigo Jorqera vom Bundesvorstand. Die Piratenpartei hat derzeit in Österreich 1.594 Mitglieder, im Burgenland sind 17 Personen eingetragen, zwölf von ihnen sind stimmberechtigt.