Erstellt am 15. Mai 2015, 11:24

von APA Red

Post für Frauen von Burgenlands Grünen. Exakt 92.542 Frauen im Burgenland sollten in den nächsten Tagen Post von den Grünen bekommen. In einem Brief will Spitzenkandidatin Regina Petrik erklären, wie man die wichtigsten Herausforderungen der Zukunft angehen will.

Die Grünen seien die einzige Partei, bei der Frauenpolitik "gelebte Realität" sei und nicht nur als Thema am Papier stehe, so Petrik am Freitag in Eisenstadt.

Chancengleichheit als großes Anliegen

Auf der Landesliste für die Landtagswahl sind fünf der acht ersten Plätze mit Frauen besetzt. "Die Chancengleichheit von Frauen und Männern ist uns ein wichtiges Anliegen", erklärte Petrik. Grüne Politik sorge sich um Themen, die insbesondere Frauen für die Gestaltung ihres Alltags wichtig seien: Dazu gehörten die Sicherung der Pensionen, die Pflegeproblematik, Bildung, Umwelt und Biolebensmittel.

Chancengleichheit für Frauen im Berufsleben sei ein zentrales Anliegen, so Anja Haider-Wallner. Die Landessprecherin der Grünen Wirtschaft kandidiert am dritten Listenplatz. "Frauen sollen quer durch alle Branchen gleich viel wie ihre männlichen Kollegen verdienen", forderte die Landtagskandidatin.

Betriebe, die Gleichstellungsprogramme umsetzen, sollten gefördert werden. Außerdem verlangen die Grünen eine 50-Prozent-Quote für Frauen in den Aufsichtsräten burgenländischer Betriebe mit Landesbeteiligung.