Erstellt am 30. April 2015, 12:45

von Wolfgang Millendorfer

Werbung für den zweiten Wahltag. Bereits eine Woche vor der Landtagswahl kann am 22. Mai jeder seine Stimme abgeben. Mit dem zusätzlichen Angebot soll dem „Wählerschwund“ entgegengewirkt werden.

Organisation läuft: Landtagspräsident Gerhard Steier (l.) und Wahlleiter Erich Hahnenkamp.  |  NOEN, Wolfgang Millendorfer
Erstmals können die Burgenländer bei dieser Landtagswahl  ihre Stimme auch an einem zweiten Wahltag abgeben: Laut neuer Vorgabe, muss am Freitag, dem 22. Mai, in jeder Gemeinde ein Wahllokal für zumindest zwei Stunden (am späten Nachmittag) geöffnet sein. Ohne Voranmeldung kann jeder Wahlberechtigte dann bereits eine Woche vor dem regulären Termin zur Urne schreiten.

Burgenland trotz 77,3 Prozent relativ „wahlfreudig“

Bei der Präsentation der Neuerung nannte Landtagspräsident Gerhard Steier diese „eine Referenz an die Bürger“: Das Wahlrecht sei über viele Jahrzehnte erstritten worden, daher sollte auch jeder davon Gebrauch machen, appellierte Steier. Hintergrund ist die zuletzt gesunkene Wahlbeteiligung – im Jahr 2010 lag sie bei 77,3 Prozent, wobei das Burgenland nach wie vor als „wahlfreudig“ gilt.

Landeswahlleiter Erich Hahnenkamp ist bereits mit der organisatorischen Planung des Urnenganges beschäftigt. Am 31. Mai muss das letzte Wahllokal um 17 Uhr schließen. Die Stimmen des zweiten Wahltages werden so lange versiegelt aufbewahrt. Auch besteht die Möglichkeit zur Briefwahl, die am jeweiligen Gemeindeamt beantragt werden muss.

Zweiter Wahltag

  • Am Freitag, dem 22. Mai, ist in jeder Gemeinde zumindest ein Wahllokal bis 19 Uhr geöffnet. Ohne Voranmeldung kann jeder Wahlberechtigte dann bereits eine Woche vor dem regulären Termin seine Stimme abgeben.

Die Wahl in Zahlen
Wahlberechtigte 250.607
Frauen 128.614
Männer 121.993
Hauptwohnsitz 231.563
Zweitwohnsitz 19.044

  • Mandate pro Bezirk: Neusiedl am See, Eisenstadt, Oberwart (je 7), Mattersburg, Oberpullendorf (je 5), Güssing (3), Jennersdorf (2)