Erstellt am 01. Juni 2011, 17:06

Pröll ab Juli bei Leipnik-Lundenburger. Der frühere ÖVP-Chef und Vizekanzler Josef Pröll geht wie erwartet zum Raiffeisen-Konzern: Er wird Vorstandschef des Mischkonzerns Leipnik-Lundenburger Invest Beteiligungs AG (LLI).

Der frühere ÖVP-Chef und Vizekanzler Josef Pröll geht wie erwartet zum Raiffeisen-Konzern: Er wird Vorstandschef des Mischkonzerns Leipnik-Lundenburger Invest Beteiligungs AG (LLI). Pröll wurde vom Aufsichtsrat für fünf Jahre zum Vorstandssprecher der LLI bestellt, teilte die Raiffeisen-Holding NÖ-Wien am Mittwochnachmittag in einer Aussendung mit.

Der Agrarökonom übernehme die Funktion bereits am 1. Juli 2011 und werde vom bestehenden Vorstandsteam Kurt Miesenböck und Christian Teufl unterstützt, hieß es. Pröll (42) war nach einer Lungenembolie Mitte April aus allen politischen Funktionen zurückgetreten. Für die ÖVP galt er lange als Hoffnungsträger für die Kanzlerschaft.

Pröll startet nun nach seiner politischen Laufbahn in der ÖVP eine neue Karriere in der Privatwirtschaft und übernimmt eine Spitzenfunktion im Raiffeisen-Reich. Der neue LLI-Vorstand Pröll werde beauftragt, "den Ausbau der bestehenden Geschäftsfelder im Hinblick auf die Vertiefung der Wertschöpfungskette zu forcieren", teilte die Raiffeisen-Holding NÖ-Wien heute in einer Aussendung mit.

Haupteigentümer der LLI sind die Raiffeisen-Holding Niederösterreich-Wien reg.Gen.m.b.H. (50,05 Prozent) sowie die Raiffeisen Zentralbank Österreich AG (33,06 Prozent). Sitz der Holding ist Wien. Als Aufsichtsratschef der LLI agiert Raiffeisenverband-Generalanwalt Christian Konrad, sein Stellvertreter ist der Generaldirektor der Raiffeisen Zentralbank (RZB), Walter Rothensteiner.

Die LLI erzielte im Geschäftsjahr 2009/10 einen Konzern-Jahresumsatz von knapp 900 Mio. Euro. Als Beteiligungsholding ist sie in den Segmenten Mehl und Mühle (LLI Euromills GmbH) sowie mit der cafe+co International Holding GmbH tätig. Die LLI Euromills ist die größte Mühlengruppe Europas mit 31 Standorten in sieben Ländern. Weiters hält die LLI Beteiligungen an der BayWa, der Agrana Beteiligungs-AG, der Südzucker sowie an den Casinos Austria.