Erstellt am 16. Januar 2012, 11:21

Regierungsspitze berät Bankensituation mit OeNB. Die Regierungsspitze berät heute die Situation der heimischen Banken mit der Nationalbank und der Finanzmarktaufsicht.

Bundeskanzler Faymann, Vizekanzler Spindelegger sowie Finanzministerin Fekter setzen sich dabei mit Nationalbankgouverneur Ewald Nowotny und den Finanzmarktaufsicht-Chefs zusammen. Es soll analysiert werden, was bezüglich der stark in Osteuropa engagierten Banken geschehen soll.

Das Ziel müsse es sein, rasch wieder bei allen drei großen Ratingagenturen die Top-Bonität AAA zu erhalten, sagte Vizekanzler ÖVP-Chef Michael Spindelegger am Montag vor Beginn des Spitzentreffens. Auch wenn Standard & Poor's nun Österreich auf AA+ heruntergestuft hat - die anderen beiden Agenturen, Fitch und Moody's geben Österreich weiter AAA mit stabilem Ausblick, erinnerte Spindelegger.

Er sehe auch nicht die große Gefahr, die von Österreichs Banken für die Wirtschaft ausgeht, so Spindelegger. Das heutige Treffen war nach übereinstimmenden Aussagen verschiedener Sprecher schon länger geplant. Ursprünglich hätte es ein Gespräch über die Banken werden sollen, nun steht aber die am Freitag verkündete Senkung der Bonität Österreichs und zahlreicher anderer EU-Staaten durch S&P im Vordergrund.