Erstellt am 01. Februar 2012, 00:00

Rekord trifft auf Minus. TOURISMUS /  Während man am Neusiedler See ein Erfolgsjahr feiert, kämpfen Jennersdorf und Güssing gegen Gäste-Einbrüche.

Urlaub am See: Im Landesnorden genießt man den aktuellen Tourismusrekord.STEVE HAIDER  |  NOEN
x  |  NOEN

Nachdem sich Burgenlands Tourismus bereits mit der Bilanz 2011 mehr als zufrieden gezeigt hatte (die BVZ berichtete), vermeldete jetzt auch die Neusiedler See Tourismus GmbH (NTG) das erfolgreichste Jahr seit ihrem Bestehen: Mit beinahe 1,5 Millionen Nächtigungen – das macht ein Plus von 3,5 Prozent – sieht man sich „trotz schwieriger wirtschaftlicher Rahmenbedingungen auf Erfolgskurs“.

Der Jubel lässt derzeit jedoch nach, je weiter man in den Landessüden blickt: Während im Mittelburgenland und im Bezirk Oberwart noch Zuwächse verzeichnet werden können, verfehlte der Bezirk Güssing 2011 sein geplantes Ziel von mindestens 300.000 Nächtigungen und muss mit rund 291.000 Übernachtungen sogar ein Minus von 2,4 Prozent hinnehmen. Im Bezirk Jennersdorf gab es zwar ebenfalls ein Minus, mit der Wiedereröffnung von Leitbetrieben verzeichnet man aber bereits wieder einen Aufschwung.

Im Büro von Tourismuslandesrätin Michaela Resetar (ÖVP) sieht man jedoch nicht die Gefahr eines „Nord-Süd-Gefälles“ und verweist auf laufende Investitionen, die zugleich auch die vorübergehende Schließung einzelner Betriebe nötig mache. Tourismus-Präsident und Landeschef Hans Niessl erinnert indes an das Ranking der Österreichischen Hotelvereinigung, in dem die Thermenregion den zweiten Platz erreichte.