Erstellt am 04. April 2012, 07:26

Rennen um Ärztekammer-Spitze weiter offen. Das Rennen um die Nachfolge von Ärztekammer-Präsident Walter Dorner ist weiter offen. Auch nach den Wahlen in acht von neun Landes-Ärztekammern hat sich noch kein klarer Favorit herauskristallisiert.

Als seriöser Kandidat hat sich jedoch der bisherige Vizepräsident Artur Wechselberger mit seinem klaren Erfolg und dem Erringen der absoluten Mehrheit in Tirol präsentiert.

Aber auch für andere Kandidaten ist der Zug noch keineswegs abgefahren. Noch offen sind die Ärztekammer-Wahlen in Oberösterreich, die erst am 24. April stattfinden. Gewählt wird die neue Führung der Österreichischen Ärztekammer am 22. Juni in der konstituierenden Vollversammlung in Bregenz. Der Nachfolger Dorners, der nicht mehr kandidierte, muss dabei aus dem Kreis der neun Präsidenten der Landeskammern kommen. Allerdings herrscht bis auf Tirol und Vorarlberg, wo die Amtsinhaber Artur Wechselberger bzw. Michael Jonas als Favoriten gelten, hier noch Unklarheit. Die Entscheidungen fallen erst in entsprechenden Vollversammlungen im April und Mai. In den meisten Ländern stehen noch schwierige Koalitionsverhandlungen zwischen den verschiedenen Listen bevor.

Der derzeitige Bundes-Vizepräsident Wechselberger in Tirol kann ziemlich fix auf Landesebene mit seiner Wiederwahl rechnen, nachdem er mit seiner Liste die absolute Mehrheit errungen hat. Intensive Verhandlungen sind dann auch noch vor der Wahl des Präsidenten der Bundeskammer zu erwarten. Wechselberger hat sich mit seiner absoluten Mehrheit in Tirol zwar eine gute Ausgangsbasis geschaffen und selbst sein Interesse bekundet, auch Präsident der Österreichischen Ärztekammer zu werden. Allerdings ist noch völlig offen, ob er auch eine Mehrheit hinter sich vereinigen kann.

Und erschwerend kommt hinzu, dass die Tiroler als kleineres Land in der Vollversammlung der Bundes-Ärztekammer auch weniger Stimmgewicht haben als etwa die Wiener. In Wien ist allerdings noch nicht einmal klar, ob der von Dorner als sein Nachfolger auserkorene Johannes Steinhart auf Landesebene das Rennen machen wird.