Erstellt am 15. Dezember 2010, 00:00

Ruhe nach dem Sturm. „SAUSTALL“ / Berlakovichs Flughafen-Ärger ist verraucht: „Wird kein Drama daraus gemacht.“

 |  NOEN
x  |  NOEN

Es waren ungewollte Schlagzeilen, die Agrarminister Nikolaus Berlakovich in der Vorwoche machte – das aber im großen Stil: Seine Verärgerung über einen in Paris verpassten Flug auf dem Weg zum UNO-Klimagipfel in Mexiko wurde als Sturm der Empörung beschrieben. Die Botschaft in Paris, von der sich Berlakovich Unterstützung bei der gescheiterten Weiterreise erwartet hätte, soll er als „Saustall“ bezeichnet haben.

Eine Woche nach dem kolportierten Ausraster bezog der burgenländische Minister Stellung: „Diese Geschichte wird maßlos aufgebauscht. Ich habe überhaupt nicht die Nerven verloren“, meinte er in einem Fernseh-Interview. Von seinen politischen Gegnern hatte der Minister freilich Häme geerntet.

Die in der Aufregung angekündigte Absetzung von Berlakovichs Landwirtschafts-Attacheuse soll nun intern noch geklärt werden. Es werde aber „kein Drama daraus gemacht“.

BVZ