Erstellt am 19. August 2011, 12:42

Scheuch stürzt im APA/OGM-Vertrauensindex ab. Die "part of the game"-Affäre rund um den Kärntner FPK-Chef Uwe Scheuch hat das Vertrauen in den schwer ins Schussfeld geratenen Politiker weiter sinken lassen. Im aktuellen APA/OGM-Vertrauensindex zum "Dritten Lager" in Österreich liegt Scheuch schwer abgeschlagen an letzter Stelle.

Über einen deutlichen Vertrauenszuwachs kann sich Kärntens Landeshauptmann Dörfler (FPK) freuen.

Lag er bei der letzten Erhebung im Jänner 2010 noch im Schlussfeld, so findet er sich nun auf Platz drei dieser Rangliste. Auffallend ist, das sämtliche Proponenten des Dritten Lagers im Vertrauens-Minus liegen - auch der Index-Erste, FPÖ-Vizeparteichef Norbert Hofer.

Scheuch lag schon Anfang 2010 mit minus 46 Prozent nicht besonders gut, im aktuellen Index stürzte er allerdings ab: Minus 62 Prozent bedeuten klar den letzten Platz. Nur sieben Prozent der Befragten gaben an, ihm zu vertrauen, 69 Prozent tun dies nicht. Weiter recht abgeschlagen liegt Peter Westenthaler (B) mit einem Minus von 46 Prozent. Er kann sich aber immerhin mit einem Plus von sechs Prozentpunkten gegenüber Jänner 2010 trösten.

Auch der mittlerweile aus der FPÖ ausgeschlossene Nationalratsabgeordnete Werner Königshofer genießt mit minus 43 Prozent wenig Vertrauen der Österreicher. Kaum Zuspruch erntet nach wie vor der Dritte Nationalratspräsident Martin Graf. Er liegt trotz eines Plus von drei Prozentpunkten nach wie vor im hinteren Feld (minus 39 Prozent) - das bedeutet den viertletzten Rang.

Top-Aufsteiger ist Dörfler: Im Jänner 2010 noch weit hinten mit minus 42 Prozent, konnte der Kärntner Landeschef 27 Prozentpunkte gutmachen und rangiert nun mit einem Minus von 15 Prozent sogar auf Platz drei des aktuellen Vertrauens-Indexes des Dritten Lagers. Direkt vor ihm liegt nur Umfrage-Sieger Hofer, dem ein Minus von sieben Prozentpunkten für Platz eins reichte sowie BZÖ-Generalsekretär Christian Ebner (minus neun).

FPÖ-Chef Heinz-Christian Strache gewann einen Prozentpunkt dazu und blieb mit einem Vertrauens-Saldo von minus 29 Prozent unverändert im Mittelfeld des Rankings. 62 Prozent vertrauen Strache nicht, allerdings sprachen 33 Prozent der Befragten dem Parteichef das Vertrauen aus: "Ein bemerkenswerter Wert", so Bachmayer.