Erstellt am 17. April 2012, 13:03

Schmied gegen Verschiebung der Zentralmatura. Bildungsministerin Schmied ist weiterhin gegen eine Verschiebung des Starttermins der ab 2013/14 an AHS geplanten Zentralmatura

"Eine Verschiebung schließe ich nach wie vor aus", sagte sie am Dienstag vor dem Ministerrat. Das beste Rezept gegen mögliche Verunsicherung sei "Information, Information, Information".

Die von der VP-nahen Schülerunion dominierte Bundesschülervertretung hat am Montag eine parlamentarische Bürgerinitiative für eine Verschiebung der Zentralmatura gestartet, die dafür nötigen 500 Unterschriften wurden bereits am Tag eins erreicht. Diese Initiative berühre sie nicht, so Schmied auf eine entsprechende Frage. Im Bildungsbereich werde sonst oft bemängelt, dass es zu langsam gehe. Überdies verwies die Ministerin darauf, dass bei der Bundesschülervertretung der Wahlkampf beginne.

Auch Wirtschafts- und Familienminister Mitterlehner ist "ungeachtet der aktuellen Probleme" Befürworter der Zentralmatura. Diese würde die Motivation der Lehrer erhöhen und für Vergleichbarkeit zwischen den Ergebnissen an den verschiedenen Schulen sorgen, sagte er am Rande des Zigarrenclubs am Montagabend zur APA. Eine einheitliche Matura werde zu mehr Wettbewerb und mehr Qualität an den heimischen Schulen führen, erwartet er.

Schüler-, Eltern- und Lehrervertreter haben wiederholt eine Verschiebung der Zentralmatura an den AHS gefordert, weil es in den Fächern Mathematik und Deutsch keine ausreichende Vorbereitung gebe.