Erstellt am 31. Dezember 2011, 09:21

Schuldenkrise dominiert politische Neujahrsveranstaltungen. Die Schuldenkrise wird auch im kommenden Jahr das beherrschende politische Thema sein. Bei den Jahresauftaktveranstaltungen der Parteien stehen das Sparpaket und die Budgetkonsolidierung im Mittelpunkt.

Als erste Partei startet 2012 die ÖVP mit einer Arbeitssitzung am 5. Jänner ins neue Jahr. Danach folgen die Grünen mit einer Klubklausur sowie das BZÖ mit einem Neujahrsauftakt und die FPÖ mit Neujahrstreffen. Einzig die SPÖ verzichtet auf eine eigene Neujahrsveranstaltung.

Das VP-Regierungsteam um Parteichef Michael Spindelegger, Klubobmann Karlheinz Kopf und Generalsekretär Hannes Rauch treffen sich kommenden Donnerstag in der Früh in der Politischen Akademie der Partei in Wien. Bei einer Arbeitssitzung am Vormittag wird über das Sparpaket und die Konsolidierung des Budgets beraten. Gegen Mittag werden dann die Ergebnisse der Öffentlichkeit präsentiert.

Die Grünen beginnen das neue politische Jahr mit einer zweitägigen Klubklausur am 16. und 17. Jänner in Mauerbach. Auch bei ihnen werden die Schuldenkrise und die Haushaltssanierung im Mittelpunkt stehen. Ein weiteres wichtiges Thema wird nach Angaben der Partei aber auch der Untersuchungsausschuss und daraus resultierende Konsequenzen sein.

Am 18. und 19. Jänner tagt der Nationalrat, erst danach starten die rechten Oppositionsparteien offiziell ins neue Jahr. Die FPÖ trommelt die Anhängerschaft am 21. Jänner zu einem Neujahrstreffen in Salzburg zusammen. Am Programm steht eine Rede von Parteichef Heinz-Christian Strache. Das BZÖ veranstaltet einen Tag später in Wien im Studio 44 einen Neujahrsauftakt unter dem Motto "Stabilität, Vertrauen, Verlässlichkeit". Hauptakt ist auch hier eine Ansprache des Parteichefs Josef Bucher.