Erstellt am 26. November 2013, 23:59

Schulen werden zusammengelegt. Bildungsregionen / Sonderpädagogische Zentren und Polytechnische Schulen stehen vor Neuerungen.

In der Vorwoche verständigten sich Landeschef Hans Niessl, Vize Franz Steindl sowie die beiden Landesschulratspräsidenten Gerhard Resch und sein Stellvertreter Franz Fischer in einer Erklärung auf einige Änderungen im Pflichtschulbereich.

„Natürlich geht es auch um Einsparungen“

Ab dem 1. August 2014 wird es im Burgenland keine Bezirksschulräte, dafür aber Bildungsdirektionen geben. Und das Land wird in zwei Bildungsregionen aufgeteilt. Das bringt mit sich, dass es einige Änderungen im PTS- und SPZ-Bereich geben wird (Polytechnische Schulen und Sonderpädagogische Zentren, siehe rechts). „Natürlich geht es dabei auch um Einsparungen“, sagt Resch. „Aber mit dem gesparten Geld wollen wir in die Bildung investieren.“ Landesvize Franz Steindl verweist auf das Ziel, die „kleinen Einheiten“ zu erhalten: „Wo es möglich ist, sollen Synergien genutzt werden. Es geht darum, Strukturen zu straffen und die Qualität an den jeweiligen Standorten zu steigern.“

Bis spätestens Ende Jänner sollen die entsprechenden Beschlüsse in der Regierung gefällt werden, damit für alle Eltern klar ist, wo sie ihre Kinder anmelden können. In Kraft treten werden die Änderungen dann mit Beginn des kommenden Schuljahres 2014/2015.
 


Änderungen in den Bezirken
  • Bezirk Neusiedl am See: Die PTS-Klasse in Zurndorf wird aufgelassen. Für die PTS-Standorte Neusiedl und Frauenkirchen wird es künftig nur einen Leiter geben.
  • Bezirk Eisenstadt: Die an die Neue Mittelschule angeschlossene PTS Rust wird nach Eisenstadt in die NMS verlegt.
  • Bezirk Oberwart: Die PTS Pinkafeld schließt und wird in die PTS Oberwart integriert. Die meist an Volksschulen angeschlossenen SPZ-Klassen in Pinkafeld, Rechnitz und Großpetersdorf werden ebenfalls nach Oberwart verlegt.
  • Bezirke Güssing/Jennersdorf: Die PTS Güssing wird nach Stegersbach verlegt. Das SPZ Jennersdorf wird geschlossen, eine Klasse bleibt aber bestehen. Das SPZ Güssing wird Teile des Bezirks Jennersdorf mitbetreuen, das SPZ Stegersbach Teile von Oberwart.