Erstellt am 03. September 2014, 07:48

von Wolfgang Millendorfer

Schulstart ohne Pannen. Die umstrittenen Zusammenlegungen wurden „ausdiskutiert“ und nun umgesetzt. Einige Kritiker gibt es aber noch.

Schul-Alltag: Unter knapp 32.000 Schülern finden sich heuer 2.669 Taferlklassler. Foto: Bilderbox  |  NOEN, Erwin Wodicka (Erwin Wodicka)
Als für knapp 32.000 Schüler am Montag der sogenannte Ernst des Lebens begann, wurden zugleich die zuletzt umstrittenen Zusammenlegungen umgesetzt: 27 Schulen haben damit keine eigene Direktion mehr und werden von der Verwaltung einer Partnerschule mitbetreut. Vor allem in Gemeinden im Mittel- und Südburgenland gibt es nach wie vor Kritik.

Geplant: Noch mehr Zusammenlegungen

„Man kann es nicht allen recht machen“, meint dazu der amtsführende Landesschulratspräsident Gerhard Resch. Die Pläne seien über die Sommermonate aber mit allen Betroffenen noch einmal ausdiskutiert worden und würden insgesamt auf Zustimmung stoßen. Abseits von etwaigen „persönlichen Befindlichkeiten“ gehe es um ein langfristiges Ziel: Laut Resch soll es in Zukunft noch mehr Schul-Verbände geben.

„Vor allem die Kleinstschulen werden dadurch entlastet und die Lehrer können sich auf ihre Kernarbeit konzentrieren“, sieht Landeschef Hans Niessl Vorteile für Verwaltung und Qualität.

Landesvize Franz Steindl, der ein „Zurück an den Start“ gefordert hatte, ist zufrieden, „dass eine Lösung gefunden wurde, mit der die Mehrheit der Betroffenen leben kann“. Der südburgenländische Pädagoge Johannes Hofbauer, der zuletzt mittels Petition gegen die Pläne vorgehen wollte, hofft hingegen auf eine Rücknahme.

Integrationsprojekte für fremdsprachige Schüler

Ganz abseits der Debatten ist für exakt 31.874 Schüler im Land der Start geglückt. Unter ihnen finden sich 2.669 Taferlklassler und – wie aus einer aktuellen Erhebung hervorgeht – rund 2.500 Schüler ohne österreichische Staatsbürgerschaft.

Hier setzt der Landesschulrat auf Projektschulen und sprachliche Integration: Bei Bedarf wird der Deutsch-Unterricht begleitend durchgeführt.