Erstellt am 19. Februar 2016, 13:40

von APA Red

SJ für Politische Bildung als Pflichtfach ab 7. Schulstufe. Die SJ Burgenland wünscht sich die Einführung des Faches Politische Bildung als Pflichtfach in den Schulen ab der siebenten Schulstufe.

Silvia Czech, Vorsitzende der Sozialistischen Jugend (SJ) Burgenland  |  NOEN, SJ Burgenland
Dies sei eine zentrale Forderung, die auf Bundesebene "idealerweise bald umgesetzt werden sollte", sagte SJ-Landesvorsitzende Silvia Czech am Freitag in Eisenstadt.

Während man von Erwachsenen im Gespräch über dieses Thema oft gefragt werde: "Wozu das? Das ist doch völlig unnötig - es gibt doch eh schon genügend Unterrichtsfächer", würden junge Menschen oft sagen: "He, Leute, wir finden Wählen ab 16 ist extrem cool und das ist wirklich, wirklich wichtig. Aber wir fühlen uns ganz oft überfordert."

Jugendstudie unterstreiche Forderung

Laut einer 2015 im Burgenland erstellten Jugendstudie würden 53 Prozent aller Jugendlichen die Einführung von politischer Bildung als Unterrichtsfach befürworten. Das unterstreiche die Forderung, meinte Czech. Im Rahmen des Unterrichts müsse Jugendlichen auch ein Verständnis vermittelt werden, um aktuelle politische Zusammenhänge mit der österreichischen Geschichte in einen Kontext bringen zu können.

Die Sozialistische Jugend hatte im Vorjahr die Bildung der rot-blauen Koalition im Burgenland kritisiert. Auf die Frage, ob diese Kritik weiterhin bestehe, meinte Czech, die SJ habe im Juli, als die Landesregierung angelobt wurde, ihre Position kundgetan. "Wir sind auch gegen eine blaue Regierungsbeteiligung. Aber wir finden auch viele Sachen, die die SPÖ gerade macht, sehr gut."

Dass man nicht immer einer Meinung sei, sei "nachvollziehbar und verständlich", meinte Landeshauptmann Hans Niessl (SPÖ). Auch in Familien werde heftig diskutiert. "Wir haben auch unterschiedliche Meinungen und diskutieren das auch." Da werde schon auch hart die Meinung gesagt: "Aber wir diskutieren das intern."