Erstellt am 16. Dezember 2015, 10:23

„Spielregeln“ für Asylfragen. Klare Regeln für Sprachkurse und Wertevermittlung. Burgenland als Pilot-Land.

Schulterschluss in Flüchtlingsfragen. Sozial-Landesrat Norbert Darabos (M.) mit seinen Amtskollegen Erich Schwärzler (Vorarlberg) und Martina Berthold (Salzburg) nach der Tagung in Eisenstadt.  |  NOEN, Foto: Millendorfer
Prominent besetzt war die vorwöchige Tagung der Integrations-Referenten in Eisenstadt: SP-Sozial-Landesrat Norbert Da-rabos und seine Amtskollegen einigten sich dabei auf eine Vereinbarung mit dem Bund als Basis für aktuelle Asylfragen.

„Schnelle Wirkung“ ist das oberste Ziel: So sollen neben verpflichtenden Deutschkursen und raschem Zugang von Asylwerbern zum Arbeitsmarkt auch österreichische Werte vermittelt werden. Die ersten dieser „Werte-Kurse“ werden im Burgenland gestartet.

In Sachen Flüchtlingsunterbringung liegt das Land weiter bei 90 Prozent. In Bruckneudorf wurde jetzt ein weiteres Mal gegen die Unterbringung von Flüchtlingen am Truppenübungsplatz protestiert.