Erstellt am 17. April 2012, 11:25

SPÖ liebäugelt mit Arbeitszeit-Verkürzung. Die SPÖ liebäugelt offenbar mit einer Reduzierung der Arbeitszeit. Nachdem SPÖ-Pressesprecher Oliver Wagner bestätigt hatte, dass innerhalb der SPÖ eine solche Maßnahme angedacht werde, zeigte sich am Dienstag auch Sozialminister Rudolf Hundstorfer für derartige Pläne offen.

Die SPÖ liebäugelt offenbar mit einer Reduzierung der Arbeitszeit. Nachdem SPÖ-Pressesprecher Oliver Wagner in der Tageszeitung "Die Presse" bestätigt hatte, dass innerhalb der SPÖ eine solche Maßnahme angedacht werde, zeigte sich am Dienstag auch Sozialminister Rudolf Hundstorfer für derartige Pläne offen.

Der Ressortchef verwies darauf, dass bereits jetzt schon eine Million Menschen 38,5 Stunden arbeiten würden. "Wenn man das weiter ausbauen könnte, wäre das nicht schlecht", sagte er vor dem Ministerrat. Zurückhaltender gab sich Wirtschaftsminister Reinhold Mitterlehener. Er verwies darauf, dass dies Sache der Kollektivvertrags-Partner sei. Diese Änderungen seien auf dieser Ebene jederzeit möglich.

Das neuerliche Aufgreifen der Idee einer Arbeitszeitverkürzung ist ein Diskussionspunkt im SPÖ-internen Projekt "Österreich 2020".