Erstellt am 08. Oktober 2012, 14:23

SPÖ rechnet in Oberwart noch mit Überraschung. Vom Erfolg in Güssing geprägt war am Montag die Bilanz der SPÖ Burgenland über die Bürgermmeister- und Gemeinderatswahl.

"Das war der ganz große Wahlsieg und die ganz große Überrschung", erklärte Landeshauptmann Hans Niesssl (S) bei einer Pressekonferenz in Eisenstadt. Nun hoffe man auf die Stichwahl am 4. November. Die SPÖ habe dabei noch die Möglichkeit, erneut die Zahl von 88 Ortschefs zu erreichen oder sie noch zu überschreiten.

Möglich wäre dies, wenn man bei der Stichwahl mehr als die Hälfte der Bürgermeister schaffe. "Das Ziel ist erreichbar, wir sind sehr optimistisch", sagte Niessl. Neben Güssing gewann die SPÖ den Ortschef auch in Stadtschlaining und in Heiligenkreuz im Lafnitztal. Dort, wo man Bürgermeister verloren habe - in Donnerskirchen, Pamhagen und Mischendorf - "haben wir Handlungsbedarf", sagte der Landeshauptmann.

In Oberwart, wo Stadtchef Gerhard Pongracz (S) in die Stichwahl muss, werde die SPÖ noch für eine Überraschung sorgen, glaubt Landesgeschäftsführer Robert Hergovich: "Ich bin der Meinung, dass Bürgermeister Pongracz sich klar durchsetzen wird." Pongracz habe "gut für die Stadt gearbeitet."

"Das ist so ähnlich, wie wenn Ostern und Weihnachten zusammenfallen", beschrieb der neu gewählte Bürgermeister von Güssing, Vinzenz Knor (S), seine Gefühlslage nach seiner Kür. Knor hat bereits Pläne: "Wir brauchen einen Kassasturz." Wenn man die finanzielle Situation kenne, könne man auch Projekte angehen.

Zuerst wolle man "kleine Ärgernisse" beseitigen, etwa sich um kaputte Straßenlampen oder um herausgefallene Randsteine kümmern: "Das sind Dinge, die man rasch erledigen kann". Unter seinem Vorgänger hätte die Erledigung zuletzt Monate gedauert.

Knor ist bereits seit 15 Jahren im Gemeinderat. Außerdem würden ihn die Menschen aus seiner 35-jährigen Tätigkeit in der Hauptschule kennen. "Das Miteinander habe ich gelebt, das brauche ich nicht plakatieren. Und das haben die Menschen, glaube ich, honoriert", meinte der designierte Stadtchef.