Erstellt am 07. August 2012, 12:14

Strache distanzierte sich von Ex-FPÖ-Chef Haider. FPÖ-Chef Strache hat sich am Dienstag klar vom früheren, inzwischen verstorbenen FPÖ-Parteiobmann Haider distanziert.

Dieser sei zwar angetreten, um das über Jahre gewachsene System des Machtmissbrauchs aufzubrechen, wurde aber offenbar selbst "korrumpierbar", nahm Strache bei einer Pressekonferenz in Wien erstmals zu den Korruptionsfällen in Kärnten Stellung. Für Neuwahlen nannte er Bedingungen, unter anderem die Begrenzung der Wahlkampfkosten. Den Zeitpunkt - ob Herbst oder das nächste Frühjahr - für etwaige vorgezogene Wahlen ließ er dabei offen.

Der Auszug der FPK-Politiker aus dem Landtag sei geschäftsordnungsmäßig zwar in Ordnung. Diese Möglichkeit dürfe aber auch "nicht übermäßig strapaziert" werden, so Strache. Der FP-Obmann sprach sich generell gegen Vorverurteilungen aus, er sieht "die Nehmer" aber jedenfalls innerhalb der ÖVP.