Erstellt am 16. Januar 2013, 03:21

Strengere Regeln für Ratingagenturen sollen kommen. Das Europaparlament stimmt am Mittwoch über strengere Regeln für Ratingagenturen ab.

Die EU will als Lehre aus der Krise Bonitätswächter wie Moody's, Fitch oder Standard & Poor's enger überwachen. Künftig sollen Ratingagenturen für grobe Fehlurteile haftbar sein. Anleger sollen die Möglichkeit bekommen, vor Gericht Verluste ihre Verluste einklagen zu können. Um nervöse Reaktionen an den Finanzmärkten zu vermeiden, dürfen die Unternehmen Bewertungen von EU-Staaten nur an vorher festgelegten Terminen verkünden. EU-Ministerrat und Parlament hatten sich bereits im November 2012 grundsätzlich auf das Gesetz geeinigt. Die Abstimmung im Europaparlament ist nun der letzte Schritt. Bereits im Frühjahr könnten die neuen Regeln in Kraft treten.