Erstellt am 01. Dezember 2012, 09:23

Team Stronach breitet sich in Bundesländern aus. Das Team Stronach versucht derzeit fieberhaft, auch in den Bundesländern Fuß zu fassen. In fünf Ländern gibt es nach Angaben der Partei bereits offiziell einen Ableger, Landesparteien in Wien, Oberösterreich, der Steiermark und dem Burgenland seien noch in der Gründung. Personell fehlt lediglich im Burgenland noch ein Aushängeschild.

Bei welchen Landtagswahlen im kommenden Jahr das Team Stronach antreten wird, ist noch nicht ganz klar. Fix ist jedenfalls Kärnten, wo der Spittaler Bürgermeister und ehemalige SP-Abgeordnete Gerhard Köfer als Spitzenkandidat in den Ring steigt. Eine Kandidatur in Niederösterreich mit Landesobfrau Karin Prokop und in Tirol, wo der Jurist Hans-Peter Mayr Landesvorsitzender ist, wurde noch nicht entschieden.

In Salzburg steht Erich Tadler, früher Nationalratsabgeordneter für das BZÖ und mittlerweile im Klub des Team Stronach, an der Spitze. Ebenfalls ein Nationalratsabgeordneter leitet die Vorarlberger Gruppe, nämlich der ehemalige Obmann des Vorarlberger BZÖ, Christoph Hagen.

Auch in der Steiermark geht es voran, hier wurde am Freitag die Landesgeschäftsstelle eröffnet, designierte Obfrau ist dort die frühere FPÖ-Steiermark-Klubobfrau Waltraud Dietrich. In Oberösterreich soll der Linzer Ex-Polizeidirektor Walter Widholm Obmann der Partei werden, er war früher SPÖ-Mitglied.

Die geplante Wiener Landespartei soll Jessi Lintl schupfen. Sie war bisher Stellvertreterin von Ursula Stenzel als Bezirksvorsteherin in der Wiener Inneren Stadt, ihr Mandat im Bezirk will sie behalten. Im Burgenland gibt es bis dato noch kein Gesicht. In der Bundespartei gibt man sich jedenfalls zuversichtlich, bis Jahresende in allen Ländern einen Ableger gegründet zu haben.