Erstellt am 26. September 2013, 12:42

Team Stronach legte Klubfinanzen offen. Das Team Stronach geht auf den letzten Wahlkampfmetern einmal mehr mit einem der viel geäußerten "Werte" auf Wählerfang: der "Transparenz".

Klubobmann Robert Lugar und die Finanzreferentin des Parlamentsklubs, Martina Schenk legten am Donnerstag in Wien die Klubfinanzen in Form eines Buchhaltungsauszuges offen.

Verbunden wurde dieser Schritt mit einem Appell an die anderen Parteien, ebenfalls die Finanzen ihrer Parlamentsfraktionen noch vor der Nationalratswahl am Sonntag der Öffentlichkeit zu präsentieren. Zeitlich würde dies kein Problem darstellen, meinte Lugar: "Bei uns war das eine Arbeit von zwei Minuten". Die vom Team Stronach vorgelegte Bilanz sei "eins zu eins" jener Ausdruck aus der Buchhaltung, anhand dessen auch der Rechnungshof prüfe. Bis zum 31. August habe man rund 931.900 Euro der insgesamt knapp 1,4 Millionen Euro betragenden Klubförderung erhalten, so Lugar. Letztere werde "nicht komplett ausgeschöpft" werden, kündigte der Klubobmann an.

Kosten für Personam am Höchsten

Das meiste Geld wurde laut Bilanz mit rund 598.000 Euro für das Personal ausgegeben. Die in der offengelegten Finanz-Aufstellung nicht ersichtlichen "Spenden und Trinkgelder" in der Höhe von 10.350 Euro wären in den angeführten, knapp 28.984 Euro an Verwaltungsaufwand enthalten, erklärte Lugar. Von den rund 92.300 Euro an Gewinn habe man Rückstellungen gebildet, sei aber auch bereit, davon Spenden zu entrichten.

Scharfe Kritik übte Lugar in diesem Zusammenhang an den Grünen. Diese würden "immer mit den Fingern auf andere zeigen", die eingeforderte Transparenz aber "nicht leben". Die Offenlegung der Finanzen der Öko-Partei auf deren Homepage sei nur "überblicksartig" und stelle eine "eigene Zusammenschau" dar. Die Finanzen des Klubs seien "nicht aufgeschlüsselt".