Erstellt am 14. Oktober 2013, 20:30

Team Stronach wählte sechsköpfiges Bundespräsidium. In der Bundesdirektoriumssitzung des Team Stronach ist ein sechsköpfiges "Bundesparteipräsidium" gewählt worden.

Dem Präsidium sollen Kathrin Nachbaur, der Nationalratsabgeordnete Georg Vetter, die steirische Landesparteiobfrau Waltraud Dietrich, Niderösterreichs Landesparteiobfrau Renate Heiser-Fischer sowie der Kärntner Landesrat Gerhard Köfer und der Salzburger Landesrat Hans Mayr angehören.Das Bundesdirektorium habe die Geschäftsordnung einstimmig beschlossen, das sechsköpfige Bundesparteipräsidium sei einstimmig gewählt worden. Im Laufe des Abends würden noch die Länderstrukturen besprochen - "damit wir autonom agieren können".

"Die Sitzung ist bisher sehr gut verlaufen", sagte der Teilnehmer. Zum Entschluss, Andrea Krainer als neue interimistische Landesparteiobfrau des Team Stronach für Kärnten einzusetzen, meinte er, "das Kärntner Problem ist nun gelöst".

Krainer als interimistische Landesparteiobfrau

In einer gemeinsamen Aussendung von Köfer und dem Landtagsabgeordneten Siegfried Schalli hieß es, Krainer sei als "interimistische Landesparteiobfrau" eingesetzt. Sie werde bis zu einer Mitgliederversammlung die Geschäfte der Kärntner Landesgruppe führen. Ihr zur Seite steht demnach Alois Dolinar, der das Team Stronach bereits im Kärntner Landtag vertreten hat, er werde als stellvertretender Landesparteiobmann agieren. Für Köfer und Schalli ist der Konflikt rund um die zukünftige Ausrichtung des Kärntner Stronach Teams "damit beendet".

Am Rande der Sitzung hieß es, eine der nächsten Aufgaben sei es, das Bundesdirektorium in die Parteistatuten zu verankern. Es gehe nun darum, für die Gremien Änderungen in den Statuten einzubauen. "Das bedarf noch Zeit."