Erstellt am 11. Oktober 2011, 12:20

Telekom-Affäre - Mikl-Leitner wartet auf Ergebnisse der StA. Innenministerin Johanna Mikl-Leitner gibt sich zu den Vorwürfen gegen ihren Kabinettschef Michael Kloibmüller zugeknöpft.

"Alles, was zu sagen ist, habe ich bereits gesagt", verwies sie auf zwei Statements aus ihrem Büro von der Vorwoche. Diese hatten ihr aufgrund scharfer Äußerungen in Richtung Justiz Kritik vonseiten der Richter und Staatsanwälte eingebracht, was sie am Dienstag nach dem Ministerrat aber nicht weiter kommentieren wollte. Sie warte nun auf die Ergebnisse der Ermittlungsbehörden, sagte sie lediglich.

   Dass das Innenministerium eine Agentur für Öffentlichkeitsarbeit und PR sucht, bezeichnete Mikl-Leitner als das "Normalste vom Normalen". Als Beispiel für die Aufgaben einer solchen Agentur nannte sie etwa Rekrutierungskampagnen für die Polizei. "Was ist das Gefährliche daran?" fragte die Ministerin. Andere Ressorts würden ebenfalls mit Werbeagenturen arbeiten.