Erstellt am 29. Januar 2012, 10:14

Tiroler Grüne Mair will nach Parteivorstand reden. Nach der heftigen Kritik des Tiroler Grünen-Landtagsabgeordneten Mair an dessen Bundeschefin Glawischnig steht ein Gespräch zwischen den beiden Politikern vorerst aus.

Mair sagte am Sonntag, das Angebot Glawischnigs sei "angekommen". Er wolle aber eine Sitzung des Tiroler Landesvorstandes abwarten, bei der am Montag über seine Wortmeldung voraussichtlich debattiert werde.

Glawischnig hatte in der Sonntagausgabe von "Österreich" gemeint, bisher sei Mair zu keinem Gespräch bereit gewesen. "Ich weiß nicht ganz, ob die Kritik ernst gemeint ist oder ob es ein Profilierungsversuch im Wahlkampf war", wurde Glawischnig in der Zeitung zitiert. Er wolle sich die Meinung der anderen Landesvorstandsmitglieder anhören, sagte Mair. Für ihn seien die Ansichten der übrigen Grünen-Funktionäre wichtig. Dann werde es auch das Gespräch mit der Bundeschefin geben, versicherte Mair.

Mair hatte den Tiroler Klubobmann Georg Willi als neuen Frontmann der Grünen ins Spiel gebracht, nach heftiger Kritik seinen Vorschlag dann relativiert. Willi ist als Tiroler Spitzenkandidat für die Nationalratswahl im Gespräch und will vom Landtag nach Wien wechseln.