Erstellt am 18. April 2012, 12:20

Todesstrafe: Spindelegger weist VP-Funktionär in die Schranken. ÖVP-Obmann Michael Spindelegger hat die Forderung nach einer Wiedereinführung der Todesstrafe aus den Reihen der Volkspartei brüsk zurückgewiesen.

 "Ich kommentiere nicht jeden Blödsinn", sagte Spindelegger am Mittwoch in Richtung des Tiroler Wirtschaftskammer-Präsidenten Jürgen Bodenseer, der das gefordert hatte.
 
Der Parteichef stellte bei einer Pressekonferenz zum Thema direkte Demokratie auch gleich klar, dass derartige Forderung nicht Gegenstand von Volksbefragungen bzw. -abstimmungen sein können. Die Grund- und Freiheitsrechte stünden nicht zur Disposition, so Spindelegger.