Erstellt am 08. Mai 2013, 11:45

Top-Platzierung für Uni Wien im Fächer-Ranking. Die Universität Wien schneidet bei den am Mittwoch veröffentlichten Uni-Fachbereichs-Rankings von Quacquarelli Symonds (QS) österreichweit am besten ab.

In den Sprachwissenschaften landet die größte Hochschule Österreichs auf Platz 24. Weitere Top-100-Platzierungen gingen an die Universität für Bodenkultur, die Technische Universität (TU) Wien und die Medizin-Uni Wien.

Die QS listen die besten 200 Universitäten weltweit für 30 verschiedene Fächer. Die Stärken der österreichischen Unis liegen demnach vor allem in der Physik und der Mathematik, wo es jeweils drei Hochschulen in die Top 200 schafften: In der Mathematik erreichte die Uni Wien Platz 51-100, die TU Wien Rang 101-150 und die Uni Linz Platz 151-200.

Im Fachgebiet Physik und Astronomie landete die Uni Wien auf Platz 101-150, die TU Wien sowie die Uni Innsbruck jeweils auf Platz 151-200. Die Wirtschaftsuni Wien schafft es zweimal in die Top 200, ebenso die Uni Graz und die TU Graz.

Im Vergleich zu 2012 überwiegt das Positive

Der Vergleich zum Vorjahr zeigt kein einheitliches Bild: Für die Unis gab es sowohl Aufs als auch Abs, wobei erstere leicht überwiegen - so verbesserte sich die Uni Wien beispielsweise in den Sprachwissenschaften, der Pharmazie und der Statistik bzw. schaffte erstmals Platzierungen in der Geschichte und den Rechtswissenschaften, verschlechterte sich aber in der Geografie, Philosophie und der Informatik. Zumeist wurden die Plätze des Vorjahrs erreicht, die TU Wien verbesserte sich in drei von neun gelisteten Fachbereichen und hielt sonst die Positionen.

Das Ranking bewertete 2.858 Universitäten und listet insgesamt 678 Institutionen. 40 Prozent der Reihung hängen dabei von den Ergebnissen einer weltweiten Umfrage unter Akademikern zum Ansehen von Hochschulen ab, weitere zehn Prozent von einer zusätzlichen Befragung unter Arbeitgebern.