Erstellt am 27. Juni 2012, 00:00

Tourismus ist am Ball. UMFRAGE / Der Fußball tut dem Burgenland – zumindest in touristischer Sicht – gut, so urteilten die BVZ-Meinungsmacher.

 |  NOEN

VON BETTINA EDER

Über 80 Prozent glauben an den touristischen Profit für das Burgenland, 70 Prozent glauben, dass die Kooperation für das Image des Burgenlandes wichtig ist und 62 Prozent macht es stolz, dass das Burgenland-Logo die Dressen der Österreichischen Nationalmannschaft ziert – diese Teilergebnisse der aktuellen BVZ-Meinungsmacher-Umfrage gehen den Verantwortlichen des Sponsorvertrages des Landes mit der Nationalmannschaft naturgemäß runter wie Öl.

Das Burgenland sei „mittendrin, statt nur dabei“, freut sich auch Tourismuslandesrätin Michaela Resetar und spricht von einer 15 Jahre andauernden Erfolgsstory, Tourismus-Direktor Mario Baier von einer Win-Win-Situation in vielen Bereichen, etwa im Sponsorbusiness-Bereich oder in der Wertschöpfung des Landes generell.

Und auch die Zahlen aus dem Tourismusbüro geben den Meinungsmachern recht. „Der Werbewert beträgt etwa sechs Millionen Euro. Zudem gibt es im Burgenland alleine 30.000 Nächtigungen von Fußballmannschaften, die nach dem Vorbild der Nationalmannschaft ihre Trainingswochen im Burgenland verbringen“, zeigt der Präsident des Burgenland Tourismus, Landeschef Hans Niessl, auf.

Kleiner Wermutstropfen: Trotz der guten Ergebnisse können sich etwa 60 Prozent vorstellen, das Geld auch anderweitig, etwa in den Nachwuchsfußball, zu investieren.

Niessl verteidigt sein 2,7-Millionen-Euro-Sportbudget: „In den vergangenen Jahren wurden viele Projekte im Bereich Sport gefördert.“


x  |  NOEN


x  |  NOEN