Erstellt am 07. November 2013, 14:56

Transparenz-Senat gibt NEOS gegen Grüne recht. Der Transparenz-Senat hat die Vorwürfe der Grünen bezüglich der Wahlkampf-Finanzierung der NEOS zurückgewiesen. Das teilte die neue liberale Parlamentspartei in einer Aussendung mit.

Die Grünen hatten gemeint, dass die NEOS zu deklarierende Spenden über 50.000 Euro nicht veröffentlicht hätten und deshalb den Senat angerufen. Dieser hat nun offenbar diese Verdächtigungen zurückgewiesen.

Strolz will nicht nachtragend sein

NEOS-Chef Matthias Strolz meinte nun zwar, dass die Negativkampagne der Grünen kurz vor der Wahl "unschön" gewesen sei, nachtragend will er aber nicht sein: "Schwamm drüber. Wir wollen einen wertschätzenden Stil im Parlament etablieren. Deshalb freuen wir uns auf die Zusammenarbeit, auch mit den Grünen."