Erstellt am 08. Oktober 2014, 06:45

von Markus Stefanitsch

Umfrage sorgt für Staunen. Markus Stefanitsch über Landeshauptmann Hans Niessl auf Jörg Haiders Spuren.

Mitte September wurde im Burgenland eine große Umfrage in Auftrag gegeben. Mit einem sogenannten Sample von 1.000 ausgewerteten Fragebögen hat diese Umfrage schon eine sehr hohe Aussagekraft, wenn man bedenkt, dass oft österreichweit Befragungen mit einem Sample von 500 durchgeführt werden.

Niessl besser als Pröll und Häupl

Die Ergebnisse liegen der BVZ nun vor und haben es wahrlich in sich: Vor allem die Werte von Landeshauptmann Hans Niessl dürften sogar in den eigenen Reihen für Überraschungen gesorgt haben. Bei der Landeshauptmann-Direktfrage erreichte Niessl den Topwert von 64 Prozent und steigert damit den Wert gegenüber 2012 um sechs Prozent.

Nur zum Vergleich: Einen der höchsten Werte in dieser Kategorie hatte Jörg Haider in seiner Hoch-Zeit als Kärntner Landeshauptmann mit 68 Prozent. Wiens Bürgermeister Michael Häupl liegt bei knapp unter 50 Prozent und der niederösterreichische Landeshäuptling Erwin Pröll bei 54 Prozent.

Erschreckende Team Stronach-Werte

Die SPÖ selbst hält laut Umfrage bei 47 Prozent (Wahl 2010: 48,3), die ÖVP bei 31 (34,6) und die FPÖ kommt auf 10 Prozent (9,0). Die Umfrage-Kaiser Grünen halten bei 6 Prozent (4,2). Weit abgeschlagen sind die NEOS und die Liste Burgenland mit je zwei Prozent. Sonstige Parteien kommen auf zwei Prozent.

Ein Debakel prognostiziert die Umfrage dem Team Stronach: Unter den 1.000 ausgewerteten Interviews bekam die Partei keine einzige Stimme.

Jubelstimmung kommt sicherlich bei Landeschef Niessl auf, er liegt um 17 Prozentpunkte vor seiner Partei. Sein Vize, ÖVP-Chef Franz Steindl, hingegen sechs Prozent hinter seiner Partei – da wartet sicher noch jede Menge Arbeit auf die schwarzen Parteimanager ...